Mittwoch, 25. September 2013

Bro(o)ke(n) after all // 3. Abschnitt Kapitel: Welcome to Melvinsburg


Sie wurde kreidebleich, ihre Kinnlade klappte leicht herunter und ihre Augen waren weit aufgerissen. Sie hatte ihre Schwester schon über 2 Jahre nicht mehr gesehen. Im ersten Augenblick hatte Madison Brooke auch überhaupt nicht mehr erkannt. Beide blieben für einen kurzen Moment still und sagten nichts, bis Brooke das Wort ergriff und sagte: „Schön dich wieder zu sehen Schwesterherz.“ Dabei stiegen ihr leichte Tränen in die Augen, die sie mit Gewalt versuchte zu unterdrücken. Stotternd bat Madison das andere Parker-Mädchen herein. Als beide an einem großen weißen Esstisch Platz genommen hatten und sich jeder wieder ein wenig beruhigt hatte, war auch Madison im Stande, etwas halbwegs ordentliches von sich zu geben: „Jetzt sag mir doch bitte mal, was du hier willst. Ich meine klar freue ich mich dich zu sehen aber warum hast du mir nicht vorher etwas davon gesagt? Und wie es scheint ist es nicht nur ein kurzer Wochenendtrip nach Melvinsburg, den du vor hattest.“ Sie nickte zu dem riesigen LV-Koffer der immer noch am Eingang stand. Brooke sah geknickt auf den Tisch. Sie wich Madisons stechenden Blicken aus und versuchte ihr alles zu erklären. „Nach dem Klinikaufenthalt wollten sie mich in ein Internat stecken, sie erzählten mir es wäre ein Eliteinternat aber in Wirklichkeit war es eins für schwer erziehbare Jugendliche! Sie wollten mich schon wieder Abschieben! Ich hab das einfach nicht mehr ausgehalten, du weißt selbst wie sie sein können! Bitte Maddy, Ich weiß nicht wo ich sonst hin soll.“ Tränen liefen ihr über die Wange, sie konnte es einfach nicht mehr unterdrücken.

„Von mir aus, du kannst hier bleiben. Aber wehe du störst mich bei meiner Arbeit! Ich habe zufällig einen Gästeflügel der sowieso nie genutzt wird und falls du mir auf die Nerven gehen solltest kannst du deine Sachen packen und zurück nach New York fahren!“ Madison erhob sich und deutete mit einer Handbewegung an, dass Brooke ihr folgen sollte. Sie zeigte ihr im Schnelldurchlauf das ganze Haus. Es war äußerst geschmackvoll und luxuriös eingerichtet. Am meisten blieb Brooke Madison’s begehbarer Kleiderschrank im Sinn, der fast größer war als die Küche.  Als sie schließlich im Gästeflügel ankamen, war Brooke wirklich froh hier zu sein. Sie hatte ein riesiges Zimmer für sich inklusive eines eigenen Badezimmers. Zwar war sie den Luxus von Zuhause schon gewohnt, aber mit so etwas hätte sie nie gerechnet. Sofort stellte sie ihren Koffer ab und fing gleich an auszupacken. Madison war es ziemlich gleichgültig ob Brooke nun dar war oder nicht. Sie hatte zu ihrer kleinen Schwester nie eine große Bindung, was vielleicht auch daran lag dass der Altersunterschied enorm war. Immerhin trennten sie 10 Jahre.
Madison hatte schon die letzte Stufe der Treppe erreicht als ihr ein Gedanke kam, und Brooke’s unerwarteter Besuch doch für etwas gut sein könnte. Sofort drehte sie um und ging die Treppe wieder hinauf. „Achja Brooke, in 2 Wochen beginnt die Schule. Bis dahin erwarte ich von dir, dass du mir in meiner Boutique zur Hand gehst! Du wirst natürlich entlohnt aber erwarte nicht zu viel.“ Sie zwinkerte ihrer Schwester nun viel besser gelaunt zu. Madison war schon seit Wochen auf der Suche nach einer Aushilfskraft im Laden, da ihre einzige Angestellte ihre beste Freundin Colette Palais war, die nun beantragt hatte nur noch Halbtags zu arbeiten.

Die Tage bis zum Schulbeginn flogen dahin. Brooke hatte jeden Tag von 10 Uhr morgens bis 19 Uhr Abends in der Modeboutique „Mary & Felle“ ausgeholfen, in welcher ihre Schwester Madison Storemanagerin war und gelegentlich herein geschneit kam um ihr noch mehr Aufgaben aufzubrummen die sie zu erledigen hatte. Allerdings fand sie sofort Gefallen daran dort zu arbeiten und Tag für Tag von der neusten Mode umgeben zu sein.  „Mary & Felle“ ist eine kleine Boutique die nur ausgewählte Designer-Teile verkauft. Unter anderem Dior, Balenciaga, Givenchy, Donna Karan, Marc Jacobs usw. Außerdem ist ihre einzige Kollegin in diesem Laden eine 26 jährige Französin die eine besondere Vorliebe für ausgefallene Hüte hat.  Colette Palais ist nicht nur Verkäuferin bei „Mary & Felle“, nein sie ist gleichzeitig auch Madisons beste Freundin. Ihre Freizeit konnte Brooke kaum richtig ausnutzen, da sie nach dem Arbeiten immer so geschafft war, dass sie keine Lust mehr auf gar nichts hatte. Einer der Vorteile war, dass Brooke 30 % Rabatt auf die gesamte Ware im Laden bekam, was ihr dazu verhalf am ersten Schultag Eindruck zu schinden.

Kommentare:

  1. Mit dem letzten Satz hast du mich irgendwie total gepackt. Ich möchte unbedingt wissen, wie ihr erster Schultag verläuft, was sie anhat und wie sie damit auffällt. :D

    AntwortenLöschen